Warnemünde

By 7. Februar 2017Unkategorisiert

Kilometerlange Sandstrände, liebevoll restaurierte Fischerhäusschen, kulinarische Köstlichkeiten und der 30 m hohe Leuchtturm – das ist Warnemünde pur!

Im Jahr 1323 erwarb die Stadt Rostock das kleine Dorf um sich den Zugang zum Meer zu sichern. Während Rostock von diesem Abkommen profitierte, blieb Warnemünde lange vom Reichtum ausgeschlossen. Die besondere Bebauungsart und der liebevolle Aufbau durch die Bewohner machen das Fischerdorf zu einem einzigartigen Wohlführort, der bis heute noch seinen Charme versprüht.

Besonders sehenswert ist der von Ulrich Müther 1965 entworfene Teepott, der direkt neben dem Wahrzeichen Warnemündes liegt, dem Leuchtturm. Die malerische Kulisse am Alten Strom, dem ehemaligen Mündungsarm der Warnow in die Ostsee, wird vom Fischereihafen, Restaurant und schicken Boutiquen geprägt. Kleine Dampfer, Ausflugsschiffe und Fähren unterstützen die beliebte Atmosphäre.

Wer hier Urlaub macht, dem wird Erholung, Sonne und Meer garantiert. Ob auf dem Land oder auf dem Wasser, das Ostseebad bietet für jedermann das Richtige.